Rund um Ausbildungen

39. Lehrgang mit Prüfung für den tierärztlichen Staatsdienst inmitten der Corona-Pandemie erfolgreich beendet

Tierärztlicher Staatskurs 2021 während einer Online-Vorlesung

Trotz der nach wie vor schwierigen Bedingungen im Corona-Jahr 2021 konnte der 39. Lehrgang für den tierärztlichen Staatsdienst am 19. November 2021 erfolgreich beendet werden. „Sie haben nun als Amtstierärztinnen und Amtstierärzte eine verantwortungsvolle Aufgabe im gesundheitlichen Verbraucherschutz“, sagte Landestierärztin Dr. Heike Goll in ihrem Grußwort im Rahmen der nach strenger 2G-Regel in kleinstem Rahmen durchgeführten feierlichen Verabschiedung in Stuttgart, an der auch Oberstveterinär Dr. Leander Buchner teilnahm. Gerade in jetziger Zeit mit ihren vielen Herausforderungen bedürfe es fundierter fachlicher Kenntnisse in allen entscheidenden Fragestellungen des amtstierärztlichen Dienstes. Daher setze Baden-Württemberg auf eine anspruchsvolle und hochwertige Qualifikation, um auch in Zukunft ein hohes Verbraucherschutzniveau sicherzustellen, führte die Landestierärztin weiter aus. Um für die Herausforderungen auch über die Landesgrenzen hinweg noch besser gerüstet zu sein, wurde 2019 mit Hessen eine Rahmenvereinbarung zur intensiven Zusammenarbeit bei der Aus-, Weiter- und Fortbildung von Personal in der Veterinär-, Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung geschlossen. Eine entsprechende Vereinbarung mit Rheinland-Pfalz ist zurzeit in der Unterzeichnung. Neben den Tierärztinnen und Tierärzten aus den verschiedenen Ebenen der Veterinärverwaltung Baden-Württembergs, Hessens und Rheinland-Pfalz nahmen erneut auch Kolleginnen und Kollegen aus dem Saarland, Hamburg, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und von der Bundeswehr teil. Lehrgang und Prüfung wurden in zwei Blöcken durchgeführt. Die Vorlesungen des Frühjahrs- und des Herbstblocks fanden dabei als reine Online-Seminare statt. Die Prüfungen beider Blöcke wurden unter Einhaltung strenger Corona-Maßnahmen in Präsenz in Stuttgart durchgeführt. Leider konnten zwei Teilnehmerinnen aus gesundheitlichen Gründen die Prüfungen des Herbstblocks nicht beenden, sodass 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Prüfungszeugnis in Empfang nehmen konnten. Nach einem sehr kurzweiligen und interessanten Vortrag von Herrn Professor Dr. Tobias Eisenberg vom Landesbetrieb Hessisches Landeslabor mit dem Titel „„Vom Frosch im Hals“ und „Kröten schlucken“…Amphibien, eine vergleichsweise unbekannte Tierklasse und ihre Bedeutung für Amtstierärzte“ konnte Landestierärztin Dr. Heike Goll gleich dreimal Zeugnisse mit der Note „sehr gut“ vergeben. Die Prüfungsbeste mit 13,11 Notenpunkten kam dabei mit Frau Jana Marlen Umstadt vom Veterinäramt der Landeshauptstadt Stuttgart. „Sie können alle sehr stolz sein auf Ihre Leistung“, lobte Frau Dr. Goll, „Sie haben alle die Herausforderungen dieser schwierigen und unzuverlässigen Zeit mit Bravour gemeistert.“ Bereits im September 2022 wird der nächste Lehrgang mit anschließender Prüfung für den tierärztlichen Staatsdienst in Baden-Württemberg starten.

Die drei besten Lehrgangsteilnehmerinnen mit Landestierärztin Dr. Heike Goll

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung